Billigfriseure Haarpflege Fragen rund ums Haar

Pflege der Haare:

Haarpflege beginnt mit der Wäsche:
Ihr Haar liebt sanft zirkulierende Bewegungen.

Ob Shampoo, Conditioner oder Kur:
Das Haar soll mit sehr viel Wasser ausgespült werden - aber nicht zu heiß!

Nasses Haar will eine behutsame Hand:
Geben Sie dem Haar ein wenig Zeit Das Waschen hat es sehr soft und extrem empfindlich gemacht. Das Haar sollte lediglich sanft mit einem Handtuch ausgedrückt werden, nicht rubbeln.

Abstand nicht nur im Straßenverkehr!
Der ideale Abstand zwischen Haar und Föhn beträgt 30 cm.
Nicht vergessen: höchstens auf mittlerer Stufe.

Damit die Frisur lange hält!
Feine Kämme zerren am Haar, reißen es und zerstören schließlich die Welle.
Föhnen Sie gewelltes Haar nur mit mittlerer oder unterer Temperatur und gemäßigtem Gebläse und verwenden Sie einen sogenannten Diffuser.
Das Styling wird oft mit zu nassem Haar begonnen.
Es sollte gut vorgetrocknet sein.
Styling-Produkte ohne Alkohol oder mit sehr wenig Alkohol sind am besten fürs Haar und bringen es in glänzende Form.
Das reine Trockenföhnen sollte mit Unterstützung der Hände erfolgen: Oft ist das Deckhaar schon längst trocken und das untere Haar noch feucht Für das Styling ist eine gleichmäßige Feuchtigkeit wichtig. Besonders mild und haarfreundlich wird das Föhnen, wenn das Gebläse auf die wuschelnde Hand gerichtet ist.
Das Haar trocknet durch die Handwärme.
Beim Trocknen muss der Föhn immer in Bewegung sein. Ansonsten wird das Haar zu trocken und kann knicken.
Grundsätzlich: Das Föhnen von oben schafft Struktur, das Föhnen von unten bringt Volumen.
Ein beeindruckendes Volumenergebnis erhalten Sie, wenn Sie während des Föhnens einige Clips in die Ansätze stecken.

Fettige Haare sollte man weniger waschen!
Wer das sagt arbeitet sicher nicht als Friseuse. Bei fettigen Haaren kann man sehr wohl eine tägliche Haarwäsche anwenden. Bloß auf die Kopfhautmassage sollte man verzichten. Die regt nämlich die Fettdrüsen in der Kopfhaut an und diese erzeugt dann die glänzende Masse.

Benutze nie einen Kamm – oder wie war das noch mal Herr Trettlock?
Wer sein Haar übermäßig bürstet und kämmt, tut ihm damit nicht unbedingt gut: Feines Haar wird dadurch nicht gekräftigt. Stattdessen regt das Streichen über die Kopfhaut die Talgdrüsenproduktion an: Das Haar wird fettig.

Schaum ist nicht gleich Schaum!
Viel Schaum heißt nicht gleich besonders gründlich! Schaum wird durch Stoffe gebildet, die mit der eigentlichen Reinigung nichts zu tun haben.

Conditioner kann man anziehen!?
Conditioner dringt nicht ins Haar ein, sondern legen sich um das Haar. Sie brauchen nicht lange um zu wirken. Glanz und Kämmbarkeit sind also Minutensache. Nicht auf den Ansatz sonder in den längeren Spitzen verteilen. Sonst wird das Haar zu schwer.

Sollte man blondierte Haare schleifen?
Aufgehellte und blondierte Haare müssen nicht stumpf aussehen: Die richtige Pflege macht's. Glanz ist eine Sache des Lichtreflexes. Blondiertes Haar hat eine aufgeraute Haaroberfläche, die macht den Glanzeffekt zunichte. Kuren Sie das Haar, pflegen und spülen Sie es. Wenn sich die Schüppchen wieder an das Haar anschmiegen, glänzt es wieder.

Teilen macht hier keinen Spaß!
Spliss ist kein Schicksal! Sie können vorbeugend etwas dagegen tun. Und auch wenn der Spliss bereits da ist, gibt es Möglichkeiten der Behandlung: Die Fortschritte in der Haarkosmetik sind beeindruckend.

Hitzefrei für die Haare!
Der Stress für Haare beginnt bereits bei Temperaturen um die 40 Grad. Trick: während des Saunens ein feuchtes Handtuch um die Haare wickeln.

Ist nicht Lack auch ein Spray?
Der feine Unterschied: Spray ist für den Halt natürlich wirkender Looks geeignet. Haarlack dagegen festigt stärker und länger: Frisuren, die besondere Ansprüche stellen, werden besser mit Lack behandelt.

Haare - ein kleines Kraftwerk?
Jeder kennt das: Die Haare stehen zu Berge. Man hat sich elektrostatisch aufgeladen, und jetzt fliegen die Haare wie sie wollen. Dagegen gibt es spezielle Kämme. Aber auch winzige Mengen von Haarspray verhindern einen solch unfreiwillig komischen Auftritt: etwas in die Hand sprühen und über die Frisuroberfläche verstreichen.

Immer schön aufsammeln und zählen!
Wenn es mehr als hundert Haare pro Tag sind, die ausfallen, sollte man aufpassen. Hat man Stress, ist die Ernährung momentan schlecht, gibt es Krankheiten? In diesen Fällen kann der Haarausfall Ursachen haben, die wieder vergehen; ansonsten sollte man den Arzt fragen.

Wassertemperatur:
Die Haare werden unter warmem Wasser gewaschen, da sich sonst die Wirkung des Shampoos nicht entfalten kann. Heißes Wasser sollte nicht verwendet werden, da es die Haare aufquellen lässt. Zum Schluss sollte für die Spülung kaltes Wasser genommen werden, das sorgt für Glanz.

Impressum